vergrößernresetverkleinern
Deutschland hilft
Endlich haben Deutschlands Golfer was zu lachen

Es war noch dunkel als wir auf dem Parkplatz des Tralee Golf Clubs ankamen. Wir hatten eine Tee Time um 7:30 Uhr gebucht und waren der erste Flight unter den Early Bird Spielern. Auch heute war es etwas regnerisch,(kicher, ep) aber zu unserer Erleichterung nieselte es nur leicht und der Wind war nicht ganz so stark.

Tralee Golf Club, Irland, Foto: Tim FrodermannDer Club wurde 1896 gegründet und spielte zuerst auf neun Löchern in Ferit, südwestlich von Barrow Harbour. 1980 entschied man sich Land in Barrow zu kaufen und niemand geringeres als Arnold Palmer designte den 18 Loch Platz, der 1984 eröffnete und mittlerweile zu den Top 15 Plätzen Irlands zählt. Es wurde zugleich sein erster und schönster Golfplatz, den er in Europa gestaltete. Niemals sei er auf einem Stück Land gewesen, dass sich so gut eignete einen Golfplatz darauf zu errichten wie hier. Momentan wird übrigens eine neue Driving Range neben der 10. Spielbahn gebaut.

Palmer selbst sagte über diesen Platz: „Ich mag die ersten neun Löcher gestaltet haben, aber sicherlich hat Gott die hinteren Neun gestaltet“. Und tatsächlich war ich noch nie auf einem Golfplatz, der sein Design nach den Frontnine so ändert wie es dieser Kurs tut. Der Par 72 Platz verläuft in zwei Schleifen. Während die ersten neun Löcher auf einer eher grünen Fläche liegen, verlaufen die hinteren Neun durch schöne hohe Dünen, die perfekt in die Landschaft eingepasst wurden. Trotz der augenscheinlichen schlichten Grünfläche, sind es die Aussichten auf den Atlantik, der Verlauf der Spielbahnen sowie alte Mauerwerke, die die ersten neun Löcher so schön aussehen lassen.

Tralee Golf Club, Irland, Foto: Tim Frodermann

Das erste Loch führt vom Clubhaus leicht bergab Richtung Meer. Es folgt ein Par 5 mit einem Knick nach rechts direkt am Atlantik entlang. An dem Strand hinter diesen beiden Löchern wurde eine Strandszene des Films Ryan´s Daughter mit Robert Mitchum und Sarah Miles gedreht. Dann kommt das erste Par 3, was zugleich das Signature Hole ist. Von weiß spielt es sich mit 156 Yards und hinter diesem Grün befindet sich ein altes Mauerwerk „The Castle“, wonach auch das Loch benannt ist. Es stammt aus einer Zeit um 1190 herum.

Tralee Golf Club, Irland, Foto: Tim Frodermann

Nach drei Par 4 Löchern folgte das zweite Par 3. Mein Abschlag kam im ersten Bunker zu liegen. Als ein Greenkeeper vorbei kam um die Bunker zu Rechen, fragte ich ihn, ob er mal Arnold Palmer im gleichen Bunker gesehen hat. Mit einem Lächeln im Gesicht verneinte er dies, jedoch habe der „King“ auf der 16, dem letzten Par 3 des Platzes, mal aus dem vorderen Bunker zum Birdie eingelocht. Um das vorweg zu nehmen. Ich lag da nicht drin, bin aber mal so darin eine Runde gelaufen, einfach weil ich wissen wollte wie Arnie auf das Grün von dort geschaut haben muss.

Alle vier Par 3s auf diesem Platz sind sehr kurz, sodass auch Spieler gute Chancen haben das Grün anzugreifen, die nicht soweit schlagen können. Das längste Par 3 ist von weiß 182 Yards lang, geht aber bergab. Die Gesamtlänge des Platzes von diesem Abschlag beträgt übrigens 6643 Yards. Von dem Blauen kann man aber auch 6948 Yards oder von Grün 6190 Yards spielen.

Tralee Golf Club, Irland, Foto: Tim Frodermann

Basti spielte auf der neunten Bahn, ein 508 Yards Par 5, was bergauf zum Clubhaus führt, ein tolles Birdie, ehe es auf die Backnine ging. Auf dem Weg zwischen dem 9. Grün und dem 10. Abschlag kommt man am Clubhaus vorbei und kann sich mit Getränken und Snacks versorgen. Die 10. Bahn führte ähnlich der Ersten leicht bergab zum Meer hinunter. Mit dem Unterschied, dass wir uns jetzt durch die herrlichen Dünen von Tralee schlängelten.

 

Tralee Golf Club, Irland, Foto: Tim Frodermann

 

Einer der schönsten Aussichten folgte die Nächste und aus „Wow“ oder „Guck mal da“ kamen wir nicht mehr raus. So herrlich und wunderschön war die Aussicht auf das Gelände und das Meer bzw. den Strand. Man kann sich auch nicht entscheiden, welches Loch das Schönste ist, ob „Brock´s Hollow“ oder „Crosty“, ob „Poulgorm“ oder „Shipwreck“, jedes dieser einzigartigen Löcher war unterschiedlich und seine Art etwas Besonderes. Ab und an musste man blinde Schläge spielen und nicht immer war das Grün nicht einzusehen. So war ein gutes Up and Down erforderlich um doch noch das Par zu retten.

 

 

Die 18. Spielbahn führte als Par 5 wieder zum Clubhaus, an dem eine Statur von Arnold Palmer steht. Natürlich ließen wir es uns nicht nehmen auch hier ein Erinnerungsfoto zu machen. Ehe es ins Clubrestaurant ging, in dem ich einen leckeren Schellfisch aß, ging es noch schnell unter die Dusche. Schließlich musste wir im Anschluss noch 2 Stunden nach Lahinch fahren.
Aber eines ist sicher: Diesen Platz muss ich noch mal spielen!

Tim Frodermann

Tralee Golf Club,
West Barrow, Ardfert,
Tralee, Co.Kerry.
Tel: +353 (0)66 713-6379

Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button

 

http://traleegolfclub.com/

 PS: Alle Frodermann-Berichte aus Irland findet Ihr hier: http://www.cybergolf.de/golfplaza/reiseberichte

 

AuerPowerFlatCat