vergrößernresetverkleinern
Deutschland hilft
Endlich haben Deutschlands Golfer was zu lachen

Metalgolftrainer Dr. Wolfgang Kuner hat uns freundlicherweise eine Checkliste für Turnieranfänger zur Verfügung gestellt.

 

Vortag

1.   Grundsatzüberlegung: Worum geht es beim Turnier.

2.     Funktional: d.h. keine Ängste oder Druck pflegen, sondern  überlegen wie ich spielen, mit mir und anderen umgehen und den Platz angehen will. Strategie entwickeln.

3.     Ernährung: Körperspeicher füllen.

4.     Bag packen, gfs. Batterie Trolley laden

Spieltag

1.     Ernährung: Speicher für Runde füllen

2.     Klarheit im Kopf, Freimachen von negativen Emotionen, bzw. diese akzeptieren.

„Was kann ich unter diesen Bedingungen machen / spielen, womit ist zu rechnen, was ist möglich, wie will ich damit umgehen?“

Platz

Aufwärmen, Einschlagen, Körper / Geist in „Schwung“ bringen. Kein Üben.

Schläge dürfen daneben gehen = sagt nichts über späteres Spiel aus – es sei denn wir behaupten das.

Runde

1.     Als Test verstehen.

2.    Spielziel = bestmöglichen Schlag spielen, Score oder HCP sind niemals Spielziele.

3.     Schläge auswerten, nicht bewerten.

4.     Selbstgespräche bewußt mithören.

5.     Turnier beginnt mit jedem Schlag neu.

6.     Regelmäßig Trinken und Essen.

7.     Auf Distanz zu Mitbewerbern.

8.     Keine Ratschläge einholen oder  geben lassen. Hinweise auf golferisches Verhalten (Etikette) schon.

9.     Insgesamt: Spaß darf beibehalten werden.

Nach der Runde

1.     Runde auswerten (ergibt Trainingsplan).

2.     Loslassen.

3.     Feiern / Belohnen.

Grundsätzlich

1.     Zusätzlich zu Technik, sich Instrumente für Stressabbau, schnelles emotionales Umschalten und Fokussieren aneignen.

2.     Permanent an Leitgedanken arbeiten: überprüfen, funktionalisieren.

3.     Golf heißt stets: Ball von A nach B spielen. Nothing else – just do it.

c by kuner 06/ 2011

Auer Power XXIO