vergrößernresetverkleinern
Deutschland hilft
Endlich haben Deutschlands Golfer was zu lachen

Golf & Bewußtsein

Dem jungen Mann im Viererflight vor uns (gestern abend) gewidmet, durch dessen Slow-Motion-Golf ich mir eine Erkältung eingefangen habe... (Ein Text von Pro Heinz Schmiedbauer, erschienen im Golfsportmagazin)  ...weiterlesen...

Der Wunsch nach treuen Grüns ist groß. Nicht nur der erfahrene Golfer freut sich, wenn die Puttlinie der eingeschlagenen Richtungsvorstellung entspricht.

Viel wurde in den letzten Jahren probiert. Vielleicht ist dies der erste wirkliche praktische Ansatz, dieses wichtige Thema bei allen Verantwortlichen in den Golfclubs nochmals auf die Tagesordnung zu setzten.

Ein Beitrag von Rasenfuchs Norbert Lischka....

Und wieder eine 'Kracher' von Heinz Schmidbauer... (Vielen Dank an das Golfsportmagazin). Hier weiterlesen

Ich habe eine ungewöhnliche Idee, mit der wir Golf-Interessierte schneller zu Mitgliedern machen, gleichzeitig das Spiel beschleunigen und die Plätze schonen können.

Selbstverständlich unterstütze ich alle Bestrebungen, Golf zu einem Sport/Spiel für viele zu machen. Nur an Ehrlichkeit hat es mir bisher gefehlt. Wenn ein Traditionsclub seine Tore öffnet, dann geschieht das nicht, weil man das elitäre Gehabe hinter sich gelassen hätte, sondern es geschieht notgedrungen - weil man vor der Pleite steht*. In diesem Text erläutert Rasenfuchs Norbert Lischka die fachlichen Hintergründe und was wir alle dazu beitragen können, damit es wieder besser wird. (ep)

Aus unserer Serie "Lesestoff für golffreie Tage" lest Ihr heute einen Auszug aus einem Gespräch, in dem mir Karl Janzen, was meine Haltung zum 'modernen' Golfsport angeht, kräftig den Kopf gewaschen hat...

Spielen statt Geschäfte machen. Wie Olympia verdorben wurde – und was sie retten könnte ist ein Essay, das uns der Autor Dr. phil. Christoph Quarch zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt hat. Sein Buch zum Thema Spiel heißt „Rettet das Spiel. Weil Leben mehr als Funktionieren ist“ und wurde zusammen mit dem Neurobiologen Gerald Hüther geschrieben. Das Buch erscheint am 26. September im Hanser Verlag.

Golf is a goal oriented sport! The golfball is ´whacked ´ with a club with the aim of hitting the ball into a hole. BUT, the ball does not always go where it is intended to.

Anlässlich meiner Lesung im Frankfurter Golfclub lernte ich Herrn Luft kennen, einen älteren Herrn, der sich als "Old Helmut" vorstellte.

Erwartungsdruck ist der Gegner eines guten Spiels. Wie lernen wir damit umzugehen...

Da ich ‚zielorientiert‘ spiele, liegt mein Drive Mitte Bahn. Es kann sein, dass ich ausnahmsweise auf die Idee komme, über meinen Griff oder Schwung nachzudenken. Dann kann es auch mal passieren, dass ich meinem Ball, wie viele ‚schwungfixierte‘ Spieler verziehe….

'Cybergolf-Korrespondent' Jürgen Diethe, Autor von Golfheroen, lebt bei Inverness / Schottland und war lange Zeit die deutsche Stimme von „European Tour Weekly“. Sein Text befasst sich mit einer neuen Software, die ein Grund dafür ist, warum Danny Willett die Masters gewann.
----------------------------------------------------------------------

"Golf is a lot about knowing yourself...". B.Langer

Weil Cybergolf häufig von Golfanfängern besucht wird und sogar von Leuten, die sich nur mal schlau machen wollen, worum es beim Golf geht, hier ein paar Anmerkungen über Vorurteile und die „Modernisierung“ des Golfspiels…

Es ist schon eine Weile her, dass mir Leser UG mit lieben Grüßen schrieb: „Hallo Herr Pletsch, können Sie dem Achilles nicht mal Paroli bieten? Nordic - Walking - Pilger sind auch nicht immer eine Augenweide.“

Bei meinen Übungen abends entlang der Driving Range entdeckte ich einst das, was ich die frei schwingende Zentrifugalebene nenne.

Vor mehr als 20 Jahren merkte ich bei meinen Versuchen, den Ball zu treffen, dass es am Besten funktioniert, wenn man entspannt experimentiert, indem man abends auf der Driving Range hilft, Bälle einzusammeln. Heute nennt man das wohl 'Differenzielles Lernen‘, ‚Intuitives Golf‘, oder ‚Golf by Instinkt‘ ...

Das „differenzielle Lernen“ (DL) hilft durch ein Variieren der Bewegungsmerkmale die optimale individuelle Bewegungsausführung zu finden. Das Motto könnte also lauten: „Variieren um zu Optimieren“.

Neue Wege im Golfsport bedeuten auch: Umdenken beim Greenkeeping! Rasenfuchs Norbert Lischka beschreibt als Gastkommentator, was Spieler über die neue Situation bei der Platzpflege wissen sollten. (ep)

Als ich 1985 mit dem Golfspiel begann, lernte ich als Erstes die Wartelisten der Golfclubs kennen. Aber dann wurden immer mehr – meist sehr exklusive – Golfanlagen gebaut, die leider das negative Image verfestigten, das dem Golfsport nach wie vor anhängt.

Golf ist eine Wanderung, alleine oder mit Freunden, ein Weg zur Wahrnehmung dessen, was hinter den 1000 Dingen liegt.

GOLFHEROEN“ von Jürgen Diethe ist ein außerordentliches Buch. Es sei jedem Golfer als Pflichtlektüre empfohlen.

Anlässlich der aktuellen Diskussion zum Thema Golfer-Image habe ich im "Weg der weißen Kugel" geblättert. In diesem Buch versuche ich, das Golfspiel aus einer anderen Perspektive zu beschreiben. Hier das Vorwort ...

Anlässlich meiner "golf spielen meditation" retournierte Thomas Klages via Facebook einen sehr interessanten Text, der die Situation des deutschen Golfsport treffend beschreibt.

Auf der Rheingolf kam es zu einem Gespräch mit Inner Game Coach Frank Pyko, das von Lutz Berger mitgeschnitten wurde. Die Themen, die in drei Teilen veröffentlicht werden, streifen „natürliches Lernen“, „mentale Herausforderungen“ und die „Idee vom Selbstcoaching“. Hier gehts zum Video ...

(Auszug aus: Der Weg der weißen Kugel)

(....) Jetzt bräuchte der Spieler jemanden, der ihm den Kopf zurechtrückt, anstatt ihn am Scheitelpunkt der Eitelkeit mit warmem Öl zu salben. Anstatt am Schwung zu schrauben, wären Ruhe, eine Fangopackung und vielleicht das energetische Feld eines Schamanen angesagt. Ein Schamane ist eine Person, die mit Energien umgeht.

"Im Fokus stehen schlagbezogene Informationen, nichts weiter."
Auszug aus einer Korrespondez mit Dr. Wolfgang Kuner...

Auf der Rheingolf kam es zu einem Gespräch mit Inner Game Coach Frank Pyko, das von Lutz Berger mitgeschnitten wurde. Die Themen, die in drei Teilen veröffentlicht werden, streifen „natürliches Lernen“, „mentale Herausforderungen“ und die „Idee vom Selbstcoaching“. Frank Pyko ist auf angenehme Weise in der Lage mir zu erklären, was ich zu sagen versuche...Hier geht es zum Video ...

Metalgolftrainer Dr. Wolfgang Kuner hat uns freundlicherweise eine Checkliste für Turnieranfänger zur Verfügung gestellt.

Mein Plädoyer für die Tradition des Golfspiels ist ein Auszug aus einer Rede vom 15.6.2010 im Golfclub Eschenried.

wkuner_thumb.jpgDr. Wolfgang Kuner möchte Sie von der mentalen Seite unterstützen, damit Sie Ihr Spiel (noch) mehr zu genießen können. Besser zu spielen heißt natürlich auch bessere Scores und ein niedrigeres HCP, aber letztlich zählt, was auf der Scorecard steht (und die Freude, die Sie während der Runde hatten).
 

Manfred Hauser gibt seit vielen Jahren Firmenseminare über Kommunikationstechniken, Stress-Prophylaxe und Mitochondrien-Medizin. Den hohen Stellenwert mentaler Techniken für sportliche Erfolge hat er schon als junger Leichtathlet erkannt. Der passionierte Golfer erklärt, wie sich jeder Spieler mental und emotional von Leistungshemmnissen befreien kann und zeigt Strategien, wie man das Vertrauen in die eigenen Stärken (wieder) aufbauen kann. Für Cybergolf schrieb er eine Zusammenfassung seiner GOA-Methode.

Sein Credo lautet: "Lernen Sie Golf mit dem Körper zu spielen, anstatt zu viel nachzudenken!" Inner Game Coach Frank Pyko, Herausgeber der deutschen Fassung  des Klassikers Inner Game Golf vom Tim Gallwey hat seine Kompetenzen als Mental-Coach, Business-Coach und Verleger auf seiner Website vorgestellt.

Golfer aller Länder fürchten das unkontrollierbare Zucken in den Händen, das besonders die kurzen, „sicheren“ Putts zum Drama werden lässt. Handicapgolfer aller Spielklassen und einige der besten Golfer ihrer Zeit, verzweifeln an der Yips. Aber auch schlechte Golfer leiden. Ich hatte mehr als 15 Jahre Yips, seit 2010 bin ich Yipsfrei. Nachfolgend ein galgenhumorige Abhandlung die aus meiner Leidenzeit stammt.

Dr. Wolfgang Kuner betreibt die Website GOLFPOWER. Sein Buch "Golf - Fokussieren auf den Schlag" erschien im blv-Verlag.

AuerPowerFlatCat